Wie viel zahlen Menschen für die Homophobie? Buchstäblich

0
39

Die Kosten für die Homophobie, Biphobie und Transphobie gehen weit über die persönliche Maut, die sie auf Einzelpersonen nehmen. Da sie am Arbeitsplatz diskriminiert sind + können die LGBT Personen ihre Produktion nicht in die Weltwirtschaft bringen. Und es führt zu den immensen finanziellen Verlusten (bis zu 100 Milliarden Dollar!).

UNAIDS-Forscher und Gesundheitswirtschaftswissenschaftler Erik Lamontagne geben die Daten bekannt und sagen, dass es nur annähernd ist, weil es die Länder gibt, in denen solche Berechnungen einfach nicht zur Verfügung gestellt werden können. Die wirkliche Situation ist viel schlimmer. „Mehr als die Kosten selbst, ist es der Anteil der Kosten für die Homophobie, die hoch ist. Die Kosten, als Anteil des BIPs, ist in mehr homophoben Einstellungen überproportional höher“, hat Lamontagne gegenüber der Humanosphäre gesagt. „Die Kosten für Homophobie sind in mehr homophoben Einstellungen höher; Je mehr Sie versuchen, die sexuelle Orientierung der Menschen zu kontrollieren, desto höher die wirtschaftlichen Kosten. „Länder mit harten Gesetzen gegen LGBTI-Menschen verlieren jährlich rund 1% des BIPs. Togo, Papua-Guinea, Irak und Marokko stehen auf der Liste der Länder mit den größten finanziellen Verlusten, die durch Homophobie verursacht werden.

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here