Owen Jones gibt soziale Medien wegen des Missbrauchs auf

0
50

Der offene homosexuelle Korrespondent von The Guardian hat angekündigt, dass er die sozialen Medien verlassen wird, weil er von Tonnen mündlichen Missbrauchs müde ist, den er dort täglich erhält. Er beschwert sich sogar über den Morddrohungen, so dass er jetzt nur noch Facebook benutzt, um den Inhalt jemand Anderen zu teilen. Wie für den Rest der Optionen, geben sie ihm nichts außer Depressionen und traurigen Gedanken, also hat er beschlossen, sein Leben nicht darauf zu verschwenden. „Mit den üblichen weit rechts Extremisten, die immer kreativer Beschreibungen senden, wie sie mich peinigen und ermorden werden, bin ich nicht mehr davon überzeugt, dass die sozialen Medien ein nützliches Instrument für politische Debatten und Diskussionen ist, wie es einmal war“ hat Jones geschrieben. Der Guardian-Journalist hat fortgefahren zu sagen, dass er einen „Angriff“ erwartet hätte, aber für ihn, ist er eine Verschwendung. Und obwohl er gesagt wird, eine dicke Haut zu bekommen und Hasser zu ignorieren, weil es seine Arbeit ist, den Leuten zu erzählen, was sie nicht mögen und dafür verantwortlich sein können, aber der Journalist sagt, dass in der Tat alles viel komplizierter ist. Wenn er Missbrauch und Demütigung einschränken könne, was soll dann ihm davon abhalten, dies zu tun? „Wenn Sie Glauben haben, die von einem Gefühl der Menschheit getrieben werden, dann sollte das gleiche Gefühl der Menschheit immer beeinflussen, wie Sie sich verhalten. Wir können gewinnen, aber nur, wenn wir Menschen überreden, die derzeit nicht so denken wie wir. Es kann getan werden, aber es ist nicht einfach. Eines Tages machen wir es und bauen eine Welt weit mehr als die, die wir heute haben“, hat Jones geschrieben.

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here