Der Abgeordnete von Tory besteht darauf, dass „rosa Pässe das Land demütigen“

0
70

Seit der Abstimmung Großbritanniens, um die Europäische Union zu verlassen, haben einige nationalistische Kämpfer die Regierung aufgefordert, die blauen Pässe des Landes „wiederherzustellen“, die 1988 zugunsten der EU-Standardfarbe von Burgund gestartet wurden. Nach dem Brexit werden die britischen Pässe neu gestaltet und es gibt Gerüchte, dass sie wieder blau werden. Es konnte nicht bald genug für den konservativen Abgeordneten Andrew Rosindell kommen, der behauptet, dass das Land „gedemütigt“ worden ist, indem es einen „rosa“ Pass hat, da er glaubt, dass es seine nationale Identität als Briten zerstört kann. „Die Demütigung, einen rosafarbenen EU-Pass zu haben, wird nun bald vorbei und die Staatsangehörigen des Vereinigten Königreichs können bei der Reise wieder einmal den Stolz und das Selbstvertrauen in ihrer eigenen Nationalität haben, so wie es die Schweizer und die Amerikaner tun können. Nationale Identität ist wichtig und es gibt keinen besseren Weg, um dies heute zu demonstrieren, als indem wir dieses geliebte nationale Symbol zurückbringen“, hat er der Press Association gesagt und hat den Internet-Witz gemacht, dass für solch eine maskuline Person sogar dunkelrot ein bisschen rosa ist. Als die Reaktion auf die Kommentare ist seither eine Petition auf der Webseite des Parlaments eingerichtet worden, in der die Pässe aufgefordert werden, nach dem Brxit zu einem Schatten von Pink zu wechseln.

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here