Ein Cheerleading-Team hat einen homosexuellen Studenten geholfen, nach dem Selbstmord seiner Geliebten zu leben

0
42

Jacob Jean war nur Wochen weg von der Graduierung der Hochschule als Zack, der Junge, den er liebte, nahm sein Leben. … „Ungläubigkeit, Furcht und Schock fingen an, durch meinen Körper zu blitzen. Dieser Moment hat sich wie Ewigkeit angefühlt“, der Schüler hat sich mit Outsports geteilt, dadurch er seine Gefühle beschrieben hat, als er herausgefunden hat, dass Zack aus der Welt gegangen ist.“ Eine Zeit, wenn die meisten Schüler das Glück bei dem Schulabschluss finden und aufs College gehen, habe ich mich depressiv und in einem dunklen Raum gefunden“, erinnert sich Jean. Ich habe meine Zeit ständig wütend verbracht und habe diejenigen abgestoßen, die sich um mich herum gekümmert haben.“ Aber in solch einer harten Zeit gab es jene, die Jakob eine Hand gegeben hat, die sind die Trainer und Teamkollegen des Cheerleader-Teams, an denen er beteiligt war, die sehr unterstützend waren, als er sich zu ihnen geoutet hat, und die sehr einfühlsam waren, als sie über seine Trauer erfahren haben. „Es ist schwer vorstellbar durch den Zacks Tod, ohne sich zu outen und ein Athlet eines Teams zu sein“, schreibt er, „Coming-out hat meine Ängste beseitigt, um die Geheimnisse zu behalten. Ein wichtiger Bestandteil meiner Heilung war die Tatsache, dass ich meine Gefühle, Emotionen und Gedanken nicht verbergen musste. Was ich durchgemacht habe, ist etwas, das niemand allein machen sollte. Ich habe gewünscht, jeder könnte die Kraft finden, sich selbst treu zu sein und sich zu outen. Es ist ein erstaunliches Leben, wenn du in der Lage bist, wahr zu sein, wer du bist. Vor vier Jahren habe ich mich gefühlt, dass ich nie aufhören würde, zu weinen, dass ich niemals glücklich würde und niemals eine Lebensfreude hätte. Mein Sport, und die in ihm, hat mir bewiesen, dass ich kein Recht hatte.‘

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here