„Der Forscher“ behauptet, dass die Leute, die das Hühnerfleisch essen, Homosexuelle werden

0
29

Die Autorin Rita Strakoscha, die den Grad Magister der klinischen Psykhologie (an M.P.S. degree in Clinical Psychology) an der albanischen Universität erworben hat, hat ein E-Buch auf ihrer Webseite publiziert, in dem sie schreibt, dass die Homosexuellen viel Fett und Essen mit dem hohen glykämischen Index genießen, das nach ihrer Meinung ihre Sexualität beeinflusst. Sie sagt, dass der Einstieg zu hyperkalorischer Diät und alkoholischen Getränke für die Elite-Gesellschaft beschränkt war. Also stellt sich die Homosexualität öfter unter dieser Gruppe. Es richtet die Leute „um … einen Bogen machen, schwerverdauliches und fettreiches Essen, fettige und gebratene Speisen, scharfe Gerichte, Zitrusfrüchte und kohlensäurehaltige Getränke“ zu vermeiden, wenn sie heterosexuell bleiben wollen. Gleichzeitig “Diät ohne Zucker halten, Essen mit niedriger Erhaltung vom glykämischen Index“ ist genug um Streben nach Knabenliebe zu verhindern. Wenn Sie solche Anweisungen befolgen, dann sagt die Autorin, dass der Vorzug des Geschlechtspartners in Bezug auf heterosexuelles Ende in der Kinsey-Skala“. Der Autor des Sprichwortes “Wir sind, was wir essen” hat vielleicht keine Idee, dass diese Worte so literarisch verstehen werden konnten.

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here