Der australische Minister entschuldigt sich für seine Kommentare über die Homo-Ehe

0
47

Ein australischer Minister, der gesagt hat, dass gleichgeschlechtliche Ehe „bald“ passieren würde, hat sich für die Kommentare entschuldigt, die Skandale in seiner eigenen Partei verursacht haben. Christopher Pyne hat gesagt, dass die Gleichheit in Ehe zu legalisieren „früher als jeder denkt“ ist. Aber Malcolm Turnbull wollte kein Schritt von der Volksabstimmung weggehen. Seit den Kommentaren, die an die liberalen Kollegen gemacht wurden, wurde Pyne aufgefordert, sich zurückzuziehen, und Turbull wurde aufgefordert, ihn als Führer des Hauses zu entlassen. Jetzt entschuldigt sich Pyne, dass die Bemerkungen schlecht gewählt, unklug, schädlich und wenig hilfreich waren. Er hat hinzugefügt: „Die Wahrheit ist, dass Malcolm Turnbull eine engmaschige, traditionelle Kabinettregierung betreibt, die alle Gedankenstränge über die Party beinhaltet.“ Die Ministerbankkollegen von Pyne, Schatzmeister Scott Morrison und Minister für indigene Angelegenheiten Nigel Scullion haben über die Behauptungen gelacht, dass Pyne entlassen werden sollte. Turnbull hat auch Vorschläge entlassen, dass es in seiner Partei Nahkämpfe gibt, und sagt, dass es „die Faszination der Medien mit Persönlichkeiten“ ist.

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here