Gleichgeschlechtliches Paar soll die Hochzeit überall feiern, wo es will

Gleichgeschlechtliches Paar soll die Hochzeit überall feiern, wo es will

Fleur Pierets und Julian P. Boom planen eine Hochzeit. Nichts Ungewöhnliches, würden Sie sagen. Aber es geht darum, dass es nicht nur eine geplante Hochzeit gibt. Das Paar hat es vor, überall in der Welt zu reisen und eine Hochzeit in jedem Lande zu feiern, wo es nicht gesetzlich verboten wird. Das Projekt wird geplant, im nächsten Monat in New York anzufangen und 1.5 Jahre zu dauern, am Anfang als ‚Projekt 22‘ genannt, weil es 22 Länder gibt, die die gleichgeschlechtlichen Ehen gesetzlich anerkannt haben. Aber wenn man an die letzten Änderungen denkt, so müssten die Reisenden Malta und Deutschland auf ihren Reiseplan hinzufügen und die Reise als ‚Projekt 24‘ benennen. Sie stimmen dazu und sagen, 22 sei ein symbolischer Name. Sie verstehen, dass sich die Welt zur Gleichheit bewegt und mögen es gerne. Sie sind bereit, so viele Länder wie möglich auf die Liste hinzuzufügen. Wie viele werden es schließlich sein? 25? 30? 60? Niemand weiß, aber sie werden alle und jedes besuchen. “22 ist ein Kunstprojekt, das von der Evolution und dem Optimismus spricht. Eine Zeitkapsel, die sich sofort auf die Möglichkeiten der Änderung bezieht. Das erfasst den Zeitgeist einer Welt in der Mitte der Änderungen, wenn es zur Gleichstellung der Geschlechter und zu den Menschenrechten kommt. 22 feiert die Plätze, die homosexuelle Ehe legalisiert haben, und beleuchtet die Arbeit, die in 170 Ländern getan werden muss, wo die noch nicht getan ist. “Laut momentanen Rechnungen werden wir globale Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe im Jahre 2142 erreichen. Es ist 125 Jahre von jetzt an, so wollen wir sehen, ob es ein bisschen schneller gehen wird”, sagen sie, “Fasziniert durch das Geschlecht, die Identität und die Gemeinschaft, fungiert unsere forschungsbasierte Praxis als ein Spiegel, in dem die Zuschauer ihrer Ideologie oder ihrem Glauben entgegentreten können. Wir arbeiten für das kulturelle Bewusstsein, wenn es zur Gleichstellung der Geschlechter und zu den homosexuellen Gestalten in der massentauglichen Kunstgeschichte kommt.

Am Ende der Vorstellung wird eine Kunst/Video Installation ausgestellt. Als ein Kunststück verheiraten wir uns in: Argentinien, Belgien, Brasilien, Kanada, Kolumbien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Island, Irland, Luxemburg, Malta, Mexiko, in den Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, Portugal, Spanien, Süd Afrika, Schweden, im Vereinigten Königreich, in den USA & Uruguay.”

2

Share