Mail implizierte nur, dass ein Transgender-Vergewaltiger unerwünschte sexuelle Fortschritte aufgrund der männlichen Geschlechtsorgane machte

0
63

Jessica Winfield, eine verurteilte Vergewaltigerin, wird im Frauengefängnis „HMP Bronzefield“ in Surrey, Südostengland, von den anderen Häftlingen getrennt gehalten, berichtete die britische Daily Mail. „Die Transgender-Vergewaltigerin, die ins Frauengefängnis verlegt worden ist und die immer noch einen Penis hat, wird jetzt abgesondert gehalten.“ Die Gefangene log über ihre Geschlechtsidentität, denn in einem Frauengefängnis hat sie die Möglichkeit, mehr Frauen zu vergewaltigen. Diese Nachricht wurde von Politikern und Aktivisten in den USA immer wieder wiederholt, um Angst zu schüren, dass geschlechtsneutrale Badezimmer dazu führen könnten, dass die Jungen darüber lügen werden, Mädchen zu sein, um Zugang zu Damentoiletten zu bekommen. Die Daily Mail zitierte dann eine anonyme Quelle, die gegenüber der Sun mitteilte: „Es ist wirklich unglaublich, dass es der verurteilten zweimaligen Vergewaltigerin wie Jessica erlaubt wurde, zusammen mit anderen Frauen im Gefängnis zu sein, obwohl sie bis jetzt einen Penis hat. Die Gefängnisleiter hatten Angst, dass Jessica andere Häftlinge belästigen würde. Leider haben ihre Befürchtungen sich eben bestätigt.“ Die Daily Mail nannte Winfield bei ihrem alten Namen, als sie diese Nachricht veröffentlichte: „In einem Gefängnis wurde Martin Ponting, 50 Jahre alt, Vater von 3 Kindern, zu Jessica Winfield.“

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here