Eine lesbische Frau erhielt eine Bewährungsstrafe wegen Belästigung ihres neuen Geliebten

0
42

Dem Colchester Magistrates Gericht wurde gesagt, dass die 58-jährige Karen Green, die in Essex lebt, zunächst mit ihren Ex-Dekaden, nachdem sie sich getrennt hatten, gute Freunde geblieben war. Sie hasste jedoch Gedanken an sie mit jemand anderem und wurde verrückt, als eine neue Frau im Leben ihres ehemaligen Geliebten erschien. Der Urin beim neuen Partner ihres Ex war der erste Akt der Vergeltung, gefolgt von der Verschmutzung des Autos der neuen Frau mit Hundekot. Sie drohte, ihr Auto zu beschädigen und einen Autounfall zu verursachen. Sie glaubte, dass die Ex-Freundin sie nur eifersüchtig machen wollte (übrigens haben sie vor 25 Jahren aufgehört). Die Staatsanwaltschaft fügte hinzu: „Sie [die neue Partnerin] hat Exkremente gefunden, die auf ihr Auto geworfen wurden. Sie ließ es sauber und kehrte später zurück und dann wurde Schlamm auf das frisch gereinigte Auto geworfen. Dann erinnert sie sich, dass der Urin auf sie geworfen wurde. „Die Verteidiger behaupten wiederum, dass Frau Green über ihre Handlungen bedauert, und es gab mehrere Fälle, wurde von den Opfern provoziert. Am Colchester Magistrates Gericht gab Green zu den Schikanen zu und besaß ein Messer. Sie erhielt eine zwölfwöchige Haftstrafe von 12 Monaten. Green erhielt außerdem eine zwölfmonatige einstweilige Verfügung und wurde zu 120 Stunden unbezahlter Arbeit und einer 30-tägigen Rehabilitationsaktivität verurteilt. Sie wurde aufgefordert, £ 85 an Kosten und einen Opferzuschlag von £ 115 zu zahlen.

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here