Homophobe wünschten den Kindern der LGBT-unterstützenden Mutter, AIDS zu haben

0
71

Eine australische Mutter, die eine Regenbogenfahne aufgestellt hat, um ihre Unterstützung für die gleichberechtigte Ehe zu zeigen, ist zum Ziel für hasserfüllte Briefe von Homophoben geworden. Die Mutter von zwei Bec Spiteri aus Melbourne hatte beschlossen, ihre Unterstützung für die gleichberechtigte Ehe zu zeigen, indem sie eine Regenbogenfahne von ihrem Haus flog und sofort eine anonyme hasserfüllte Notiz fand. Der Brief, auf sie und ihre Kinder gerichtet, lautet so: „SIE SIND WILDER ABSCHAUM, DER KRANKHEIT AUF UNSERE KINDER DES ZUKÜNFTIGEN ALBION ABSCHAUMS DRÜCKT. ILL [sic] GEBEN IHNEN EINEN JA GLEICHGESCHLECHTLICHEN ABSCHAUM ICH WEISS IHR HAUS ICH HOFFE IHRE KINDER AIDS HABEN WERDEN UND HEFTIG GESCHLAGEN WERDEN“. Die Frau sagte The Mail: „Dies ist absolut ein legitimer Angriff auf mich, ein gerader Verbündeter, der zufällig einige Regenbogenfahnen fliegt. Ich habe kein Problem mit Leuten, die eine gegensätzliche Meinung zu meinen haben. Solange sie diese Ansicht respektvoll ausdrücken. Dies ist nicht respektvoll. Dies ist eine Bedrohung. Und ich werde meine Kinder nicht dulden, wenn sie bedroht werden.“ Sie wird es nicht verlassen und sie hat die Polizei schon kontaktiert.

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here