Führerin der bulgarischen Opposition hat die Einladung zu Pride abgelehnt

0
58

Die Vorsitzende der Bulgarischen Sozialistischen Partei, der zweitgrößten politischen Partei in Bulgarien, hat die Einladung zu Sofia Pride abgelehnt, und sie behauptet, dass sie die LGBT-Rechte nicht unterstützt, insbesondere wenn es um Heirat und Adoption geht. Korneliya Ninova vertritt die Bulgarische Sozialistische Partei, die wichtigste Oppositionspartei des Landes, und gilt als liberale als die rechte GERB, die für die Bürger für die europäische Entwicklung Bulgariens, die derzeit an der Macht ist, steht. Frau Ninova sagte, dass sie als Politiker die Vielfalt respektiere und die Bekämpfung von Diskriminierung in all ihren Formen als vorrangige Aufgabe ansehe. Sie ist sicher, dass einige Mitglieder ihrer Partei bereit sind, an Pride teilzunehmen und die wahren Ansichten der Partei zu diesem Thema zu vertreten. Aber sie stimmen nicht mit ihren Ansichten als Person überein, deshalb würde sie persönlich nicht teilnehmen. „Danke für Ihre Einladung an mich und alle Mitglieder unseres Teams, sich an Sofia Pride 2018 zu beteiligen“, schrieb Ninova in einem offenen Brief an den Vorsitzenden des Organisationskomitees von Sofia Pride.

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here