Pamela Anderson sagt, YouTube Videos machen Menschen asexuell

0
51

Pamela Anderson hat in ihrem Interview mit dem Daze Magazin gesagt, dass YouTube und Videospiele die Gründe dafür sind, dass manche Männer keine sexuelle Anziehungskraft haben. Anderson, die als „Leuchtfeuer der Sinnlichkeit, Sensibilität und Sexualität“ vorgestellt wurde, wurde nach „einem Jungen, der eine asexuelle Periode durchmacht“ gefragt, „der Leser wollte sich“ wieder sexuell fühlen „und glaubte, dass Pamela helfen könne, weil eine Anzahl von Männern und einige Frauen sie für sehr sexuell attraktiv halten. Anderson theoretisierte, dass Menschen durch die Zeit, die sie verbringen, um Computerspiele zu spielen und Videos online anzuschauen, asexuell gemacht werden. Sie sagte, dass diese technologischen Fortschritte, zusammen mit „Phobien“, dazu führen, dass Menschen sexuelle Anziehungen verlieren und ihre Chancen, guten Sex zu haben, verringern. „Ich habe gehört, dass dies eine Epidemie ist. Oder vielleicht ist es eine Evolution im Zeitalter der Technologie und der Phobien von Phobien“, fügte sie hinzu und bemerkte, dass wenn sie Pornos sehen und masturbieren, sie den Wunsch verspüren Sex zu haben. In der Tat, asexuelle Menschen sehen nicht Pornos und masturbieren nicht, Menschen müssen ein sexuelles Verlangen, einen sexuellen Drang fühlen, dies zu tun, asexuelle Menschen fühlen es nie. Und da es unmöglich ist, eine schwule Person direkt zu machen, ist es unmöglich, eine asexuelle Person sexuell attraktiv zu machen.

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here