Lord Moonie verlässt Labour Party nach Anklagen wegen Transphobie

0
28

Das 72-jährige Mitglied des Oberhauses hat die Ansage über seine Social-Media-Konten am 14. Mai gemacht. Er hat geschrieben, dass er zurücktreten musste, weil er von seiner Rolle in der Partei anhängig das disziplinarische Hören bezüglich des angeblichen transphiobischen Skandals aufgehoben worden war, in dem er Gerüchten zufolge die Hauptrolle spielte.“Nicht wirklich bis zum Kämpfen damit so habe ich die Schwierigkeiten gespart. Ich fühle mich frei fortzusetzen, für Frauen zu kämpfen”, hat er auf Twitter und auf Facebook geschrieben. Er sagt, dass es sich nicht lohnte, mit den Beschuldigungen wegen Transphobie zu kämpfen, und hat hinzugefügt, dass seine Gesundheit “nicht dafür bereit ist.”Aber der Mitvorsitzende der Labour Party Melantha Chittenden hat festgestellt, dass die Partei noch dieses Problem sehr ernstlich untersuchen wird, weil Anti-LGBT-Diskriminierung keinen Platz in der Gesellschaft überhaupt haben sollte, und keineswegs es Platz innerhalb der Partei haben sollte.“Es gibt derzeit eine spaltende Diskussion um trans Rechte über das Land, und wir sehen anti-trans Gruppen, wie diejenigen, die von Herrn Moonie unterstützt sind, nutzen das aus, indem wir mit falschen Auffassungen und Fehlinformation hausieren gehen, um Abteilung und Hass aufzureizen”, so Chittenden.

LEAVE A REPLY

Login with: 
Please enter your comment!
Please enter your name here